Blog

Fuhrparktreff.de

Fuhrparkmanagement: So überwachen Sie die Reifenprofile!

Warum Sie die Reifenprofile im Auge behalten sollten, habe ich im letzten Artikel ausführlicher erläutert.

Hier aber nochmals eine kurze Zusammenfassung:

  • Als Fahrzeughalter bzw. Fuhrparkverantwortlicher sind Sie für die Verkehrssicherheit Ihrer Fahrzeuge
    verantwortlich. Kommt es aufgrund mangelhafter Bereifung zu einem Unfall, sitzen Sie mit im Boot.
  • Reifen mit zu geringem Reifenprofil (Sommerreifen: 3 mm/Winterreifen: 4 mm) erhöhen das Unfallrisiko.
  • Reifen mit Profiltiefen unter 1,6 mm können zu Bußgeldern und Punkten beim Fuhrparkverantwortlichen führen.

Doch wie geht man nun als Fuhrparkleiter vor?

Möglichkeit 1: Hoffen und bangen (nicht empfohlen)

Sie vertrauen darauf, dass Ihre Fahrzeugnutzer und Werkstätten die Reifen rechtzeitig tauschen. Ich habe in einem Bericht gelesen, dass jedes dritte Fahrzeug mit abgefahrenen Reifen unterwegs sein soll. Der Bericht ist allerdings von Ende 2010 (Link zum Bericht). Inwieweit die Zahlen auf Fuhrparks übertragbar sind kann ich nicht sagen, diese verdeutlichen aber dennoch das Problem.

Möglichkeit 2: Strenges überwachen von Inspektionen und Reifenwechsel

Bei Inspektionen und bei Reifenwechsel werden normalerweise die Profiltiefen von den Monteuren gemessen und auf einen entsprechenden Zettel eingetragen. Diese Werte tragen Sie am besten in eine Datenbank ein. Bei geringen Profiltiefen (Sommerreifen 3-4 mm /Winterreifen 4-5 mm) setzen Sie entsprechende Termine, um die Fahrer rechtzeitig auf die abgefahrenen Reifen hinzuweisen. Diese Art der Überwachung ist allerdings recht aufwändig und fehleranfällig. Sie müssen die Profiltiefen manuell erfassen, entsprechende Termine setzen und sich dann mit Ihren Fahrzeugnutzern austauschen. Je größer der zu verwaltende Fuhrpark ist, desto schwieriger wird diese Art der Überwachung. Hinzukommt, dass Sie auch überwachen sollten, ob wirklich jedes Fahrzeug im Winter mit Winterreifen/Allwetter unterwegs ist.

Möglichkeit 3:  Automatische Überwachung mit der integrierten Reifen-App in Fleet³OfficePro

Ihre Fahrzeugnutzer messen regelmässig die Profiltiefen und tragen diese in ein Webformular ein. Diese Daten werden dann direkt in die Fuhrparksoftware „Fleet³OfficePro“ eingespeist und ausgewertet. Als Fuhrparkverantwortlicher sehen Sie sofort, mit welchen Reifen Ihre Fahrzeuge unterwegs sind. Und bei welchen Fahrzeugen Gefahr droht. (siehe Abbildung unten)

Damit dies reibungslos funktioniert, ist es sinnvoll eine Arbeitsanweisung für die Fahrzeugnutzer zu erstellen. Noch besser ist es, diesen Punkt in den Fahrzeug-Überlassungvertrag mit aufzunehmen. Natürlich müssen Sie dem Fahrzeugnutzer auch ein solches Profil-Messgerät zur Hand geben. Am besten noch zusätzlich einen Reifendruckmesser. Diese bekommt man schon für kleines Geld. Wer nicht weiß, wie man die Profiltiefen misst, kann sich im Internet schlau machen. Dort gibt es auch Videos, die das genau erläutern. Das Ganze ist weder schwer noch zeitaufwändig und kann praktisch neben einem Tankvorgang stattfinden. Das regelmässige Prüfen des Luftdrucks und des Reifenprofils sollte zum Pflichtprogramm der Fahrzeugnutzer gehören. Es dient schließlich der Sicherheit und man spart unnötige Kosten.

Reifen-Kontrolle im Fuhrparkmanagement

 

0 comments…

Leave a Comment